Flash wird deaktiviert in Office 365

Kein Adobe Flash mehr in Office 365

Wenn Sie einer der wenigen Office 365-Benutzer sind, der Silverlight-, Shockwave– oder Flash-Inhalte in Ihre Dokumente einbindet, gehört Ihr Zeitvertreib bald der Vergangenheit an. Vor über einer Woche kündigte Microsoft an, dass Office 365 die genannten Medien bis Januar 2019 vollständig blockieren würde.

Microsoft hat kürzlich Pläne angekündigt, die Aktivierung von Silverlight-, Shockwave- und Flash-Inhalten in Office 365 einzustellen. Dies ist nicht nur die Entwickler, die Bugs mit der Möglichkeit deaktivieren, auf einen Link oder eine Schaltfläche zu klicken, um sich den Inhalt anzusehen. In wenigen Monaten wird Flash endgültig aus Office 365 entfernt sein.

Welche Medien sind nach der Implementierung betroffen?

Microsoft Silverlight und Adobe Flash oder Shockwave-Inhalte, die die OLE-Plattform von Microsoft (Object Linking and Embedding) und die Funktion „Insert Object“ verwenden, werden blockiert. Medien, die das Steuerelement „Online Video einfügen“ über einen Browser-Frame des Internet Explorers verwenden, sind von dieser Änderung jedoch nicht betroffen.

Die folgende Zeitachse zeigt die verschiedenen Änderungen, die ab Januar 2019 voll wirksam werden:

  1. Die Kontrollen im Office 365 Monthly Channel werden ab Juni 2018 blockiert.
  2. Die Kontrollen im Office 365 Semi-Annual Targeted (SAT) Channel werden ab September 2018 blockiert.
  3. Die Kontrollen im halbjährlichen Kanal Office 365 werden ab Januar 2019 gesperrt.
Flash wird deaktiviert in Office 365
Flash wird deaktiviert in Office 36

Warum haben sich die Entwickler dafür entschieden, die eingebetteten Inhalte herauszunehmen?

Microsoft hat verschiedene Gründe für ihre Entscheidung genannt. Es wurde darauf hingewiesen, dass Malware-Autoren Systeme über Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien mit eingebetteten Inhalten ausgenutzt haben und dass die meisten Office 365-Benutzer die Steuerelemente nicht oder nur selten verwendet haben.

Abgesehen davon haben die Entwickler von Microsoft beschlossen, Maßnahmen zu ergreifen, nachdem Adobe angekündigt hatte, dass Flash seinen Ende des Lebenszyklus bis 2020 erreichen würde. Silverlight wurde 2016 eingestellt, wo Unternehmenskunden bis 2021 Unterstützung für das Medium erhalten.

Für Unternehmen, die Silverlight- oder Flash-basierte Inhalte noch in ein Office 365-Dokument einbetten oder ansehen müssen, hat Microsoft eine Support-Seite bereitgestellt, die Benutzer bei der Reaktivierung der Steuerelemente unterstützt.

Da sich immer mehr Websites von Flash zu HTML5 abwenden, hat die einst beliebte Plattform von Microsoft im Laufe der Jahre einen stetigen Rückgang erfahren. Laut Google waren Chrome-Nutzer, die eine einzige Webseite pro Tag mit Flash-Medien geladen haben, von geschätzten 75% im Jahr 2014 auf unter 7% Anfang 2018 gesunken.